Rezepte mit Kräutern

Lippenblütengewächse: Von Rosmarin, Thymian & Co.

Lippenblütengewächse begegnen uns überall in der heimischen Natur, aber auch in südlichen Ländern. Zu dieser Blütenpflanzenfamilie gehören zahlreiche beliebte und bekannte Kräuterpflanzen. Welche Merkmale sie alle aufgrund ihrer Verwandtschaft gemeinsam haben, ist nachfolgend aufgeführt.

Lippenblütengewächse sind neben Europa überall auf der Welt beheimatet. Hauptsächlich ist diese Pflanzenfamilie allerdings im Mittelmeerraum verbreitet. Welche Kräuter- und Gewürzpflanzen, außer Rosmarin und Thymian noch dazu gehören, findet sich im folgenden Beitrag.

Lippenblütengewächse: Blütenmerkmale

Die Lippenblütengewächse, lateinisch Lamiaceae, haben 230 Gattungen und bis zu 7000 Arten. Man erkennt sie, wie soll es auch anders sein, an ihren speziell geformten Blüten. Die Blumenkronblätter sind nämlich zu einer Ober- und einer Unterlippe verwachsen. Damit sieht es aus, als hätten die Blüten einen offenen Schlund. Die Oberlippe ist dabei häufig stark zurückgebildet.

In den Schlund Kriechen die Insekten hinein. Sobald zum Beispiel die Biene hineingekrochen ist und den Blütenstaub einsammeln möchte, berührt sie damit die zwei kurzen Staubblätter der Blüte. Die beiden langen Staubblätter senken sich derweil auf das Hinterteil der Biene ab und diese nimmt so den Blütenstaub mit zur nächsten Blüte. Die Bestäubung kann aber genauso gut durch kleine Vögel erfolgen.

Lippenblütler: Sonstige Merkmale der Pflanzen und einzelne Vertreter

Aus den bestäubten Blüten werden vierteilige Klausenfrüchte mit vier einsamigen Teilfrüchten gebildet. Es gibt aber auch Gattungen, die Beeren oder Steinfrüchte, bei manchen sogar Nussfrüchte, herausbilden. Lippenblütler haben meistens eine hohe, vierkantige Sprossachse. Diese enthält teilweise ätherische Öle, wodurch Vertreter dieser Pflanzenfamilie dem Menschen hauptsächlich in Form von Kräuter- und Gewürzpflanzen nützlich sind. An der Sprossachse sind die Blätter für gewöhnlich kreuzweise gegenständig angeordnet.

Vertreter der Lippenblütengewächse werden nicht nur als Kräuter, sondern häufig auch als Zierpflanzen verwendet. Hierzu gehören neben Thymian und Rosmarin, auch der Lavendel, das Basilikum, Efeu, Oregano, Pfefferminze und Salbei. Das ist natürlich nur eine kleine Aufzählung der vielen verschiedenen, der Familie der Lippenblütler angehörenden Nutzpflanzen.

 

Teile diesen Artikel...Share on FacebookTweet about this on Twitter

Auch interessant