Kräutergarten/ Kräutersorten

Pflege, Ernte und Vermehrung von Pilzkraut

Unproblematisch in der Garten- und Balkonkultur

Das Pilzkraut war mir bis vor kurzem noch völlig unbekannt. Lässt man der persönlichen Assoziation freien Lauf, so denkt man doch gleich irgendwie an dichte Nadelwälder, vermodernde Hölzer, Rotwild. An eine Pilz- Wachs- Gegend eben.

Wie kann man sich irren, ist doch das Pilzkraut, obwohl es so ein feines Waldpilzaroma spendet, eine exotische Pflanze aus Papua-Neuguinea. Nichtsdestotrotz läßt es sich in unseren Breitengraden sehr gut und unproblematisch kultivieren. Der anschließende Teil zeigt die wenigen Bedürfnisse auf, die dieses schöne Küchenkraut (das ja nun auch nicht jeder hat und somit vielleicht auch einmal als Aha- Geschenk geeignet ist?) hat.

Anbau und Pflege von Pilzkraut

Pilzkraut benötigt guten, humosen und feuchten Boden. Es verträgt erstaunlich viel Schatten, mag es (wen wunderts, da es ja ein Exot ist) jedoch sehr gern warm. Ab unter 10 Grad stellt es das Wachstum ein und bei Frost wirft es die Blätter ab. Zwar kann es danach auch wieder austreiben, ich empfehle es dennoch lieber rechtzeitig ins Winter-Quartier zu holen.

Das Pilzkraut kann auf vollsonnig bis schattig und sollte immer ein wenig feucht gehalten werden.

Ernte

Damit die Pflanze schön buschig nachwächst, sollte man immer circa 5-10 cm lange Triebspitzen ernten. Wenn dies nicht immer möglich ist, hilft ein gelegentlicher Rückschnitt auf circa 5 cm über dem Boden. Die Blätter von Rungia klossii wachsen sehr rasch nach und halten sich sehr gut über längere Zeit frisch.

Vermehrung

Das Pilzkraut kann leicht über Stecklinge oder ganz einfach durch Teilung des robusten Wurzelballens vermehrt werden.

Wie schon oben erwogen, vielleicht auch einmal als nicht ganz alltägliches Geschenk!

Quelle:
Rühlemanns Kräuter und Duftpflanzen Katalog 2009, einem Paradies für Gärtner!

Teile diesen Artikel...Share on FacebookTweet about this on Twitter

Auch interessant

  • Dräxler Gerlinde
    12. September 2010 at 12:45

    Liebe Dagmar,
    Wer hat schon mit Pilzkrautz gekocht? Gibt es Rezepte? Ich habe es im Frühjahr erstaden und werde es Heute als Füllung für Teigtascherl verwenden auf Kartoffelbasis. Mein Erstversuch. Meine Frage: Sind die Blätter auch roh geniessbar?
    Mit freundlichen Grüßen Gerlinde Dräxler

  • Dagmar
    12. September 2010 at 20:31

    Liebe Gerlinde,

    das gesunde Pilzkraut ist eine exzellente Gemüse-und Salatpflanze. Das heißt: das Pilzkraut ist roh als Salat eine Delikatesse. Hier ein Artikel zur Verwendung dieses schmackhaften Pflanze:
    http://www.kraeuterallerlei.de/pilzkraut-das-kuechenkraut-mit-pilzaroma/

    Die Idee mit den Teigtascherl finde ich toll. Hast Du Lust, das Rezept einmal als Kommentar zu senden? Würde mich freuen! Guten Appetit und viele Grüße sendet
    Dagmar

  • rosi
    17. September 2010 at 17:31

    Ich habe dieses Kräutlein zum erstenmal zur Bratensoße verwendet.Einfach lecker.Ich hab es jetzt noch auf dem Balkon stehen.Bei uns in Leipzig sind ca.12 Grad plus.Steht aber sehr schattig.Ist es besser ich nehme die Pflanze rein????????

  • Dagmar
    26. September 2010 at 20:38

    Liebe Rosi,

    alles ab unter 10 Grad mag das Pilzkraut nicht leiden. Wenn Du die Leipziger Tagestemperaturen meinst, dann lieber ab ins Haus, bevor es Nachts friert…

    Schöne Grüße!

    Dagmar