Kräutergarten/ Kräutersorten

Pilzkraut, das Küchenkraut mit Pilzaroma

Leckeres Pilzaroma für Salate und Sandwiches

Ich bin aufs Neue von der Vielfalt von Daniel Rühlemanns Gärtnerei hingerissen, in dessen Katalog mir unlängst ein sehr appetitliches Foto eines mit frischem Pilzkraut (Rungia klossii) oder auch Mushroom Plant garnierten Sandwiches auffiel. Ich wusste nicht, dass es ein solches Küchenkraut gibt.

Allerdings erschien es mir auch nicht auf Höchste abwegig, wo es doch so viele exotische und wohlschmeckend klingende Kräuter gibt, wie Schokoladen-Minze oder Aprikosen-Pelargonien. Herr Rühlemann ist nun auch daran schuld, dass mir im nächsten Sommer mein Balkon nicht mehr reichen wird und ich auf ein stillgelegtes Fußballfeld ziehen muss, um all die schönen Kräuter aus seiner Gärtnerei anzubauen 🙂

Proteinreiche Gemüsepflanze aus Papua-Neu-Guinea

Shombay, Moku, Tani, Kenkaba oder Malomalo, so einige Namen des Pilzkrautes in seiner exotischen Heimat. Dort wird es zwischen den Süßkartoffelbeeten angebaut und ist für die Einheimischen eine der wertvollsten Gemüsepflanzen. Die Kräuter können das ganze Jahr durch wie Spinat oder als Gewürzkraut verwendet werden.

Verwendung von Pilzkraut in der Küche

Vor Allem werden die Blätter verwendet. Zum Beispiel roh als Salat oder als Garnitur, wie auf dem Bild zu sehen ist. Schmackhaft auch als Spinat, in Suppen oder Wok-Gerichten. Das Pilzaroma soll sich durch einen kurzen Mitgar- Vorgang verstärken, so dass es wohl angebracht ist, das Pilzkraut erst gegen Ende der Kocherei beizufügen…

Die Blätter sind sehr zartfleischig, aber dabei immer knackig und glänzend, also eine Gaumenfreude und Augenweide, Was den Gourmet zweifelsohne freut.

Inhaltsstoffe der Mushroom Plant

Pilzkraut ist aufgrund seines hohen Chlorophyllgehaltes gut zur Blutbildung und zur Blutreinigung geeignet. Es enthält viel Eisen, Kalzium, Beta-Carotin und Vitamin C. Dem Katalog entnimmt man außerdem, dass Pilzkraut circa 3% Eiweiß enthält. Das bedeutet, dass diese Küchenkräuter mehr Eiweiß als Pilze enthalten und das bei nur 33 Kalorien pro 100 Gramm.

Wie gesagt, ab nächstem Jahr muss ich vom bekräuterten Fußballfeld aus berichten 🙂

Quelle:
Rühlemanns Kräuter und Duftpflanzen Katalog 2009, einem Paradies für Gärtner!

Teile diesen Artikel...Share on FacebookTweet about this on Twitter

Auch interessant