Kräutersorten/ Ratgeber

Schwarzer Senf: Verwendung in der Küche

Die Samen des Schwarzen Senfes sind Bestandteil von Senf, den es in jedem Supermarkt zu kaufen gibt. Doch man kann die Früchte der Pflanze in der Küche auch anderweitig verwenden.

Am einfachsten ist die Methode der Sprossenanzucht (ähnlich wie bei der Gartenkresse), besonders wenn es an einem großen Garten zum Anbau der Pflanze mangelt. Dazu werden die Samen einfach in Wasser eingeweicht und dann in ein spezielles Aufzuchtgerät getan.

In einigen Ländern werden Senfkörner direkt zum Kochen verwendet. Besonders die indische Küche ist bekannt dafür. Bevor die Samen verwendet werden, röstet man sie in einer Pfanne. Dieser Vorgang bewirkt, dass bestimmte Stoffe in der Saat reduziert werden, die bei regelmäßigem Genuss gesundheitsschädlich sein können. Übermäßige Einnahme der rohen Senfkörner kann nämlich Nieren und Magenschleimhaut gleichermaßen reizen. Wer jedoch Senf in angemessener Menge konsumiert, kann die verdauungsfördernde Wirkung ausnutzen, ohne sich dieser Risiken auszusetzen.

Senfsaat ist in der Natur- und Volksheilkunde als altes Hausmittel bekannt. Über Anwendungsformen und Wirkungen wird einer der nächsten Beiträge informieren

Teile diesen Artikel...Share on FacebookTweet about this on Twitter

Auch interessant