Kräutergarten

Spinnmilben Hausmittel

Schnell handeln bei Blattsaugern!

Unlängst hat sich bei mir eine wirklich desaströse Spinnmilbenplage eingestellt. Ich vermute, dass die Blattsauger mit meinen neuen Topfkräutern, die ich im Pflanzen-Versand bestellt hatte, eingeschleppt wurden. Denn hier bei uns in Berlin war es bis vor kurzem noch ziemlich kalt.

Trockene Luft und schöne Temperaturen fördern die Ausbreitung die Roten Spinnen oder auch Tetranychidae, wie die Spinnmilben noch genannt werden. Die aggressiven Schädlinge breiten sich dann rasend schnell aus und überziehen zumeist die Blattunterseiten mit einem feinen Gespinnst. Was kann man nun dagegen tun?

Spinnmilben, lästig und aggressiv

Leider ist das Spinnmilben-Problem meist erst zu erkennen, wenn es fast schon zu spät ist. Denn mit bloßem Augen sieht man die winzigen Dinger erst überhaupt nicht, höchstens mit der Lupe oder dem Mikroskop. Und wer macht das täglich bei seinen Pflanzen?

Sie breiten sich unter den angegeben klimatischen Bedingungen massiv aus, überziehen die Blattunterseiten mit einem Gespinnst und saugen die Blattzellen aus. So entsteht ein helles, meist silbrig-durchlässiges Punktmuster und die Blätter welken.

Die Website Kübelpflanzeninfo, die ich sonst immer mal gern zu Rate ziehe, hält eine Bekämpfung der Spinnmilben mit natürlichen Hausmitteln so gut wie ausgeschlossen und rät gleich zur chemischen Keule. Da aber unsere gehegten und gepflegten Kräuter zum Verzehr gedacht sind, ist dies nicht möglich. Außerdem werden die Milben gern resistent gegen diese Mittel. Die Hoffnung stirbt zuletzt, wie die Fußballer und ihre Fans wissen, und folgenden Rat hinsichtlich Hausmittel gegen Spinnmilben möchte ich Ihnen mitgeben.

Spinnmilben mit Hausmitteln bekämpfen

  1. Ganz wichtig: umgehend handeln, sonst können Sie die Kräuter und Pflanzen ziemlich bald entsorgen.
  2. „Hohe Luftfeuchtigkeit und gute Durchlüftung sind im Gewächshaus eine gute Vorbeugungsmaßnahme. Im Garten kann durch Mulchen für gleichmäßige Feuchtigkeit gesorgt werden, und an heißen Tagen muss gründlich gegossen werden.“
  3. Bei Befall sofort alle! Pflanzen mit kräftigem Wasserstrahl abbrausen, bitte vor allem die Blattunterseiten.
  4. Danach mit einem kräftigen, konzentrierten Sud aus Brennnesseln, Ackerschachtelhalm oder Wermut zu Leibe rücken. Ich habe einen so kräftigen Wermut-Sud gebraut, der hat die Spinnmilben (so hoffe ich) aus den winzigen Pantöffelchen gehauen…Den Kräuter-Rückstand habe ich im Topf verteilt und werde die Behandlung regelmäßig wiederholen, setze auf die systemische Wirkung. Hilft übrigens auch gut gegen Mehltau und Blattläuse
  5. “ Als altes Hausmittel ist Zwiebelsud bewährt. Hierbei handelt es sich um einen Kaltwasserauszug aus trockenen Küchenzwiebel- oder Knoblauchschalen (über Nacht ziehen lassen), mit dem prophylaktisch in regelmäßigen Abständen gegossen wird. Das enthaltene Allicin wirkt systemisch und vergällend auf alle stechenden und saugenden Arthropoden.
  6. Ein Sud aus gepressten Samen des indischen Niembaums kann ebenfalls zur Bekämpfung gespritzt werden. Auch als Vorbeugung ist ein Niemkonzentrat sehr wirkungsvoll.
  7. Bei der Bekämpfung von Spinnmilben mit Schädlingsbekämpfungsmitteln ist zu beachten, dass Spinnmilben schnell resistent werden. Eine mehrmalige Behandlung mit verschiedenen Akariziden ist daher zu empfehlen.
  8. Eine weitere Methode mit einfach zu beschaffenden Nervengiften, ergibt sich in jedem Raucherhaushalt. Vermutlich sind Nikotinrückstände in Zigarettenasche für das blitzartige Sterben der kleinen Plagegeister verantwortlich. Aus DDR-Zeiten überliefert, tötet man mit dieser simplen Methode nicht nur die Tierchen, sondern düngt damit geichzeitig seine Pflanzen.“

Ich drücke die Daumen, die Tierchen sind wirklich sehr lästig!

Quelle:
wikipedia Spinnmilben

Teile diesen Artikel...Share on FacebookTweet about this on Twitter

Auch interessant

  • Spinnmilben Hausmittel | Kräuterallerlei | www.ohnein.de
    7. Oktober 2010 at 00:48

    […] Hausmittel (http://www.kraeuterallerlei.de/spinnmilben-hausmittel/) Dieser Beitrag wurde unter Hausmittel abgelegt und mit Anwendungen, asiatische Küche, […]

  • Eugen Brandmeier
    28. Mai 2011 at 04:07

    Hallo Autorin Dagmar,

    vielen Dank für die nützlichen und biologischen Tipps.

    Eine wirklich gelungene Seite mit wertvollem Inhalt. Danach kann auch noch ohne Bedenken von den Früchten der Citruspflanzen genossen werden.
    Und günstiger als Chemie vom Baumarkt, Gartenmarkt, ist es ohnehin.

    Herzlichen Dank
    Viel Erfolg weiterhin und alles Gute

    Mit freundlichem Gruß
    Eugen Brandmeier

  • Dagmar
    5. Juni 2011 at 21:32

    Guten Abend, Eugen,

    vielen Dank, heute ist mein Glückstag. So viel Lob von den Lesern/Innen 🙂
    Leider machen gerade die Spinnmilben den Kräutern und Pflanzen binnen kürzester Zeit den Garaus. Obige Hausmittel helfen, wenn man sie früh genug erkennt. Ansonsten hilft nur noch wegschmeißen oder radikal stutzen. Wirklich schaurige Leute, diese Spinnmilben…

    LG Dagmar

  • grüner daumen
    5. Oktober 2011 at 15:36

    danke das sich nochjemand jemand gedanken macht wie man so tiere loß bekommt ohne chemie.
    ich habs mit brennnessel eine hand voll vogelbeeren und brombeer blättern gemacht eben einen sout gekocht und dann 3 tage bei sehr hoher luftfeuchtigkeit
    in einem fast luftdichten behältnis die pflanzen 4-8 mal eingesprüht
    habe bis jetzt nix mehr gefunden was tierich aussieht
    auch nicht mit sprühnebel und lupe hab anscheind einen sehr guten befall ervolgreich geschlagen ohne mir und andern zu schaden

  • manfred
    24. Juni 2012 at 09:04

    Hallo liebe Leser, ich habe an einem Gummibaum und an einem Bonsai die Spinnenmilben mit Senf bekämpft. Einfach den Stamm einstreichen und schon haben die Bister keinen appetit mehr.