Hausmittel

Falsche Meerzwiebel: die Wunder-Heilpflanze

Falsche Meerzwiebel: die Wunder-Heilpflanze

Wer ständig schniefende Kinder hat oder schon einmal während einer Schwangerschaft erkältet war, wird die Heilkraft der normalen Zwiebel wahrscheinlich schon kennengelernt haben. Eine Zwiebel, die sich selbst heilt. 

Kein kulinarisches Highlight, aber tatsächlich sehr wirksam gegen Bronchitis und Erkältungskrankheiten ist der Zwiebeltee mit Honig. Heute geht es um eine Zwiebel der ganz besonderen Art: Ornithogalum caudatum, oder auch falsche Meerzwiebel, besitzt außergewöhnliche Fähigkeiten in der Wundheilung. Eine echte Heilpflanze.

Die falsche Meerzwiebel

Die falsche Meerzwiebel ist ein Spross aus der Familie der Liliengewächse und kommt ursprünglich aus Südafrika. Sie gehört schon seit langer Zeit zu den guten Hausmitteln in Deutschland. Sie scheint noch wirksamer als Rotöl, besser bekannt als Johanniskrautöl, in der Wundbehandlung zu sein. Die Meerzwiebel können Sie übrigens bei Rühlemanns kaufen.

Anwendung der Meerzwiebel

Schneidet man ein dickes Stück aus der Zwiebel heraus, zeigt sie sogleich ihre erstaunlichen Eigenheiten, denn sie wird ungestört weiterwachsen. Wirksam ist wie bei der Aloe Vera der Saft. Sie heilt sich quasi selbst und entfaltet auch beim Menschen ihre guten Kräfte bei der Wundheilung. Die Meerzwiebel wird also hier angewendet:

  • Auflegen bei offenen Wunden
  • Zahnschmerzen
  • Müde Füße
  • Entzündungen
  • Operationsnarben
  • Alte Wunden

Achtung: Nicht verwechseln

Bitte nicht verwechseln mit der Weißen Meerzwiebel (Urginea maritima) aus der Familie der Hyazinthengewächse, denn die ist nämlich giftig!

Nun frage ich mich, ob man die falsche Meerzwiebel auch einfach essen kann? Das weiß ich nämlich gar nicht, würde mich aber über ihre Nachrichten freuen!

Quelle:
Wikipedia Meerzwiebel
Ruehlemanns Kräuter und Duftpflanzen- Katalog 2009/2010


Bild: Pixabay, 1904495, J_Huber

Teile diesen Artikel...Share on Google+Share on FacebookTweet about this on Twitter

Empfohlene Beiträge