Kräutergarten

Kräuter im Sommer nach-säen

So geht der Kräutervorrat nicht aus

Sommer vor´m Balkon. Eine tolle Sache, wenn einem der Duft von selbstbezogenen Kräutern und Bienenpflanzen abends um die Nase zieht. Und nicht nur auf dem Balkon, auch im Garten und auf der Terrasse ist der Gärtner-Mühe Lohn selbstverständlich ein wahrer Sinnesgenuß!

Wer ist geschafft hat, sich erfolgreich gegen Spinnmilben, Blattläuse und Co. durchzusetzen (eine wahre Plage war bei mir nach der langen Kälteperiode in den ersten warmen Tagen ausgebrochen), hat nun eine üppige Kräuterpracht, vielleicht wie ich eine Mischung aus mediterranem Kräuter-Beet und Klostergarten? Wie dem auch sei, jetzt ist die erste Kräuter-Ernte angesagt. Wer sich nur schweren Herzens von seinen zarten Salbei-Blättern, duftendem Rosmarin- und Thymian- Grün trennt:

Ein Nach-Säen im Sommer ist kein Problem und ein Kräuter-Kahlschlag deswegen nicht zu erwarten 🙂

Kräuter im Sommer nachsäen

Nach der ersten Kräuter-Ernte lichtet sich das Grün etwas. Damit es wie gesagt nicht zu einem dauerhaften Versorgungs-Engpass 🙂 kommt, ist ein Nachsäen der Kräuter im zwei bis vier- Wochentakt empfehlenswert. Je nach laufendem Verbrauch. Das Intervall hängt also von ihren persönlichen „Kräuter-Verhältnissen“ ab.

Die Aussaattage 2010 von Maria Thun geben Auskunft über die besten Saat-Tage für Blühpflanzen (zu denen die mehrjährigen Stauden gehören), Blatt-Pflanzen (Basilikum und Co.) oder Wurzel-Pflanzen (Möhren, Petersilie und Co.).

Auch bei der Menge der Samen ist dann ihre persönliche Erfahrung gefragt: Welche Menge an Samen ist bei ihren Garten- oder Balkon-Verhältnissen aufgegangen? Ich selbst habe bisher überhaupt noch nie im Sommer nach-gesät, bin also ein Greenhorn. Aber: ich werde es erstmals ausprobieren, denn meine Bienenpflanzen (der Alnatura Bienenschmaus ist sehr empfehlenswert) sind kurz vor der Blüte…

Noch etwas: Sofort handeln bei Schädlingen!

Was meine Kräuter betrifft, so haben besagte Spinnmilben und Blattläuse mir trotz Präventiv- und Akut-Maßnahmen die Freude gründlich verdorben. All´die Mühe und dann kommen solche Guerillas daher…

Die Petersilie habe ich ganz entsorgt, nach langer Suche scheint sie mir der Herd des Übels gewesen zu sein. Unbemerkt, weil noch kaum gewachsen, hatten die Milben hier ihre Eier abgelegt. Aber ich gebe nicht auf und werde die Petersilie nachsäen.

Ich kann nur immer wieder die Spinnmilben Hausmittel empfehlen!

Beste Grüße und einen grünen Daumen!

Quelle:
Gartenfieber Kräuter im Sommer pflegen

Teile diesen Artikel...Share on FacebookTweet about this on Twitter

Auch interessant