Kräutergarten

Kräuter im Winter-Quartier richtig gießen

Zu viel Wasser zieht Schimmel nach sich

Gehegt und gepflegt wurden sie vom Frühjahr bis zum Einzug ins Winterquartier. Gedüngt, umgetopft, gezupft, gegossen, von Schädlingen befreit, geerntet, gehackt und eingefroren. Die Rede ist von meinem Kräutern, die bis Vor Kurzem noch ein Inbegriff der Grünkraft waren.

Nun jedoch sind sie schlapp, welk und bei einigen schimmelt die Erde. 🙁

Lieber zu trocken, als zu nass

Die richtige Gießwasser-Menge und Pflege der Kräuter im Winter ist eine Wissenschaft für sich, denn eine pauschale Gießanleitung gibt es leider nicht. Kräuter richtig zu überwintern scheint nicht so leicht zu sein , wie es sich anhört. Eine ungefähre Faustregel besagt jedoch, dass

„je kälter, desto weniger Wasser“

wird benötigt. Sich an diese Regel haltend, die Kräuter circa alle 14 Tage auf Trockenheit und faulende Erde überprüfen.

Hell und kühl: das optimale Winterquartier

Auch im Winter, bei scheinbarer Ruhe, tut sich bei den Pflanzen eine ganze Menge. Wurzeln werden gebildet und Knospen angelegt. Jetzt heißt es gut aufpassen, denn schade wäre es um die ganze Pflege der Heilpflanzen und Kräuter, wenn es ihnen wie den Meinen oben ginge. Denn nicht nur ausgetrocknete Pflanzen lassen die Blätter hängen, sondern auch Faulende. Wobei der Erste-Hilfe-Aufwand beim Faulen größer ist.

Was tun bei ausgetrockneten Kräutern?

Den Topf großzügig in lauwarmes Wasser stellen und solange wässern, bis keine Luftblasen mehr aufsteigen.

Was tun bei Schimmel?

Die Pflanze aus der faulenden Erde heben und den Wurzelballen vom faulenden Erdwerk reinigen, zur Not mit lauwarmen Wasser abspülen. In neue, nur leicht feuchte Erde einsetzen und in Zukunft sparsamer gießen.

Kräuter winterfest machen

Die Stuttgarter Zeitung hat hier eine hilfreiche Fotostrecke, wie man Pflanzen winterfest fürs Winterquartier macht. Zu empfehlen.

Ich hoffe, meine Kräuterchen sind noch zu retten 🙁

Quelle:
Bayrische Gartenakademie LWG
Stuttgarter Zeitung

Teile diesen Artikel...Share on FacebookTweet about this on Twitter

Auch interessant